German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

News

3. Sieg im 3. Spiel

Am Samstag waren die Herren I in Eslarn zu Gast. Nach den engen Spielen in der Vorsaison, sollte sich auch diesmal wieder ein interessantes Match entwicklen, da die Mannschaft ohne ihre Nummer 1 Daniel Roban auskommen musste, da dieser familiär verhindert war. Aber auch die Eslarner mussten ohne ihre Nummer 3 antreten.

Nach den Doppeln stand es 1 zu 2, da sowohl Paulus/Schwarzfischer und auch Staimer/Beiderbeck ihre Begegnungen nicht gewinnen konnten. Lediglich Ernst/Tschippley konnten einen Sieg verbuchen. In den Einzeln setzte sich Mario Ernst gegen die gegnerische tschechische Nummer 1 mit starker Leistung 3 zu 1 durch und konnte zum 2 zu 2 ausgleichen. Stefan Paulus verlor sein Spiel nach anfänglicher Überlegenheit doch noch mit 3 zu 1. Michael Beiderbeck musste sich knapp geschlagen geben. Somit war der Zwischenstand 2 zu 4. Dann aber begann die Aufholjagt für den TSV. Daniel Staimer, der auch diesen Spieltag wieder eine tadellose Leisung ablieferte, Michael Tschippley und Schwarzfischer Benjamin drehten das Spiel zu einer 5 zu 4 Führung. Stefan Paulus musste sich anschließend der gegenerischen Nummer 1 sehr knapp geschlagen geben. Auch Mario Ernst hatte in seinem zweiten Einzel irgendwie die Eisenhand dabei. Somit wieder die Führung für Eslarn - 6 zu 5. Danach gab der TSV aber kein Einzel mehr aus der Hand. Daniel Staimer mit seinem zweiten Einzelsieg an diesem Tag und Michael Beiderbeck stellten mit ihren klaren Siegen wieder die Führung her. Danach konnte Scharzfischer Benjamin mit seinem hart umkämpften zweiten Einzelsieg seinen Negativtrend stoppen und die Mannschaft mit 8 zu 6 in Führung bringen. Danach war es wieder Michael Tschippley, der mit einem Sieg das Schlussdoppel, wie ein Jahr zuvor an gleicher Stelle, verhindern konnte. Nach anfäglichen Schwierigkeiten konnte Michael aber klar gewinnen und seinen dritten Punkt incl. Doppel perfekt machen.

Somit stand es nach überstandenen Schlussspurt 9 zu 6 für den TSV. Es konnte also gerade noch die weiße Weste bewahrt werden mit dem dritten Sieg im dritten Spiel. Am Freitag geht es zu Hause gegen die noch ebenfalls ungeschlagene Mannschaft aus Eschenbach.

Nach dem Spiel gings noch anständig zum Essen nach Waidhaus und der gelungene Abend ging dem Ende zu.

Die Spieltagsschlussfolgerung:

Die "meisten" :-) haben eine sehr gute Form. Sollten der oder die auch noch in Tritt kommen, bleibt abzuwarten was noch alles geht.

"Wir singen leise: Auf...........uff..............."

Die Erste auch im zweiten Spiel ungeschlagen

Die Nittenauer Erste hatte am Freitag die DJK aus Steinberg zu Gast. Der letztjährige Absteiger aus der Oberpfalzliga war der erwartet schwere Gegner für die Nittenauer.

Nach den Dopplen musste man einen 2 zu 1 Rückstand aufholen nachdem Paulus/Schwarzfischer und Erst/Beiderbeck ihre Doppel mit einer Niederlage verlassen mussten. Legiglich Roban/Staimer konnten punkten und besiegten das gegnerische "Einserdoppel" klar mit 3 zu 0.

In den Einzeln zeigte Daniel Roban wieder mal seine Klasse und ließ seinen beiden Gegnern keine Chance. Stefan Paulus konnte an diesem Tag krankheitsbedingt leider keine Glanzleistung abrufen und musste zmeimal seinen Gegnern einsichtig zum Sieg gratulieren. Die Mitte des TSV zeigte an diesem Tag eine starke Leistung mit jeweils 2 Einzelsiegen für Mario Ernst und Daniel Staimer. Im hinteren Paarkreuz konnte Benjamin Schwarzfischer mit dem gegnerischen Spiel nicht viel anfangen und er musste sich klar geschlagen geben. Dagegen konnte Michael Beiderbeck mit seinen 2 Einzelsiegen schlussendlich den Sieg perfekt machen.

Als Schlussfolgerung wäre zu sagen:

Die Mannschaft ist so gefestigt und kann auch mit vier Personen, die eine gute Leistung bringen, zwei Totalausfälle kompensieren. So schön ist Mannschaftssport :-)

Weiße Weste bewahrt, zweiter Sieg im zweiten Spiel, auch das zweite Lokalderby gewonnen und mit dem gleichzeitigem Sieg der zweiten Mannschaft in Wernberg aufstellungstechnisch alles richtig gemacht.

So kanns weitergehen!

 

Aufholjagd der Herren II nicht mit Erfolg gekrönt

Am Samstag traten die Herren II gegen die TuS Dachelhofen II an.

Bereits in den Eingangsdoppeln entwickelten sich dabei spannende und technisch hochwertige Spiele.
Für die Nittenauer lief es jedoch bereits am Anfang nicht nach Plan, das 1er Doppel Tschippley/Lamprecht musste sich dem Dachelhofener Doppel Rosenkranz/Kneissl in vier Sätzen geschlagen geben. Ebenso mussten sich Schwarzfischer/Richter in 4 Sätzen dem Doppel Lange/Scharf geschlagen geben. Das Spiel der beiden 3er Doppel, Schiegl/Lanzl auf Nittenauer Seite und Gierl/Schindler auf Dachelhofener Seite, entschieden wieder die Dachelhofener im 5ten Satz mit 11:7 für sich.


Somit stand es nach den Eingangsdoppeln 0:3 für die Gastgeber aus Dachelhofen, ein Spielverlauf mit dem die Nittenauer erst einmal zurechtkommen mussten.

Leider gestaltete sich der weitere Spielverlauf ähnlich zu den Eingangsdoppeln, technisch schöne und anspruchsvolle Spiele, aber mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Dabei mussten sich Tschippley, Richter und Schwarzfischer jeweils in den Einzeln geschlagen geben, somit Zwischenstand 0:6.

Der erste Hoffnungsschimmer für die Nittenauer entstand beim Spiel Lamprecht gegen Kneissl, welches Lamprecht 3:0 für sich entscheiden konnte. Doch bereits im darauffolgenden Spiel Lanzl gegen Schindler konnten die Gastgeber auf 7:1 erhöhen. 
Bei diesem Spielstand hofften die Gastgeber bereits auf ein schnelles Spielende.

Im nächsten Spiel konnte sich Schiegl im 5ten Satz gegen Gierl durchsetzen.
Als Besonderheit muss hier die Dachelhofener Fairness erwähnt werden als Gierl beim Spielstand von 6:10 aus seiner Sicht einen vom Schiedsrichter nicht bemerkten Kantenball von Schiegl anzeigte.
Zwischenstand somit 2:7 aus Nittenauer Sicht.

Der Start des zweiten Durchgangs verlief für die Nittenauer wesentlich positiver als im ersten Durchgang, sowohl Tschippley als auch Richter konnten ihre Einzel gewinnen. Jedoch musste sich Lamprecht dem Routinier Scharf im daraufolgenden Spiel geschlagen geben,

Zwischenstand somit 4:8.


Doch Schwarzischer als auch Schiegl konnten ihre Einzel im 5ten Satz gewinnen. Damit waren nur noch die Begegnungen Lanzl gegen Gierl als auch das Schlussdoppel Tschippley/Lamprecht gegen Lange/Scharf offen.

Die Nittenauer hofften dabei, das Unmögliche noch möglich zu machen und die vermeintlich klare Niederlage nach dem Zwischenstand von 0:6 noch in ein Unentschieden zu verwandlen.

Jedoch musste sich Lanzl in einem sehr (10,9,9) engen Spiel Gierl geschlagen geben und die Niederlage war damit besiegelt.

Die Nittenauer zeigten trotzdem nach dem klaren Zwischenstand noch Kampfgeist und konnten so trotzdem noch die Dachelhofener Halle erhobenen Hauptes verlassen.

M.S.

Nittenauer Herren 2 weiter gut im Rennen

Am Donnerstag empfingen die Herren II die Gäste der DJK Ettmannsdorf zu Ihrem zweiten Heimspiel.
Die Nittenauer mussten dabei auf Stefan Held verzichten, welcher kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel. Als Ersatz
trat dafür Alexander Pohl an.

In den Doppeln konnten Tschippley/Lamprecht sowie Richter/Schwarzfischer die Nittenauer mit 2:0 in Führung bringen.
Jedoch musste sich das Doppel Schiegl/Pohl, welches zu keiner Zeit richtig in das Spiel fand, sich dem Ettmannsdorfer 3er Doppel Kapol und Seelinger
relativ klar geschlagen geben.

In den Einzeln konnten Tschippley, Richter und Lamprecht 3 schnelle Erfolge einfahren. Zwischenstand somit 5:1 für Nittenau.
Spannender gestalteten sich die Partien von Schwarzfischer und Pohl. Beide Akteure mussten in ihren Einzeln über die volle Distanz von
5 Sätzen gehen, Schwarzfischer lag dabei bereits mit 1:2 Sätzen im Rückstand, konnte sich aufgrund einer starken
kämpferischen Leistung gegen den Abwehrspieler Voit jedoch im 5ten Satz durchsetzen.

Die beiden folgenden Einzel von Schiegl und Tschippley gingen jeweils in 4 Sätzen an die Nittenauer. Endergebnis somit 9:1.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen