German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

News

Niederlage zum Vorrundenabschluss für die Erste

Am Freitag war zum Vorrundenabschluss der Tabellenführer aus Fronberg in Nittenau zu Gast. Die Nittenauer mussten immer noch auf Mario verzichten. Für ihn stand wieder Michael Tschippley parat.

Nach den Doppeln musste die Mannschaft schon den ersten Dämpfer hinnehmen. Es stand 0:3, nachdem Paulus/Schwarzfischer und Roban/Staimer klar mit 0:3 verloren. Lediglich Beiderbeck/Tschippley konnten die Begegnung spannend halten, verloren aber knapp mit 11:13 im fünften Satz. Daniel Roban setzte sich anschließend mit 3:1 gegen Pirzer durch und verkürzte auf 1:3. Die war allerdings eine aüßerts knappe Begegnung. Drei der vier Sätze wurden erst in der Verlängerung entschieden. Stefan Paulus musste sich gegen Gerber klar mit 0:3 geschlagen geben. Daniel Staimer fand gegen Pirnke keine Mittel und verlor ebenso mit 0:3. Michael Beiderbeck musste eine knappe und unglückliche 2:3 Niederlage gegen Allert hinnehmen. Somit stand es zwischenzeitlich 1:6. Das hintere Paarkreuz punktete aber dann doppelt. Sowohl Benjamin Schwarzfischer gegen Bäuml, als auch Michael Tschippley gegen Mayer, verbuchten knappe 3 zu 2 Siege. Als dann auch noch Daniel Roban im Spitzenspiel gegen Gerber mit 3:0 siegte, keimte wieder Hoffnung auf. Die Mannschaft verkürzte auf 4:6. Doch Stefan Paulus und Daniel Staimer konnte auch ihre zweiten Spiele nicht gewinnen und gratulierten ihren Gegnern zu einem 3 zu 1 Sieg. Michael Beiderbeck hatte diesmal das glücklichere Ende für sich und setzte sich mit 3:2 gegen Pirnke durch. Als dann aber Benjamin Schwarzfischer sein Spiel gegen Mayer knapp mit 3:2 verloren hatte, war die Niederlage perfekt.

Schlussendlich ein verdienter Sieg für die Fronberger. Es ist aber zwar immer Spekulation, aber wer weiß was möglich gewesen wäre, wenn nicht alle drei Eingangsdoppel verloren gegangen wären.

Die Erkenntnisse nach dem Spiel und nach der gespielten Vorrunde:

- Man wird den Fronbergern fast schon zum Aufstieg gratulieren können.

- Aus dem "Auf......ufff..." wird wohl nix mehr

- Für einige (einen) kommt die Pause gerade recht. Nach solchen Leistungen ist so eine Pause wahrscheinlich auch ganz gut. Namen werden nicht genannt,
  da sich der Schreiber dadurch selber denunziert :-) 

- Nach der Vorrunde steht ein repektabler dritter Platz

- Mal sehen, was in den Rückrundenspielen gegen die Spitzenteams geht, sollte die Mannschaft wieder komplett mit Mario antreten können.

- Ach ja hätte ich fast vergessen: "Der Mario ist Schuld".

- Daniel Roban musste die ganze Vorrunde nur 2 Niederlagen hinnehmen. --> Top!

- Alle haben eine positive Bilanz gespielt, außer............, Benni und Lampi. Gott sein Dank auch noch andere :-)

- Wären die blöden Niederlagen gegen Immenreuth und Neukirchen nicht gewesen, könnte man bestimmt noch ein Wörtchen mitreden.

- Sorry das es letzte Woche keinen Bericht gab. Habe es irgendwie verpeilt.

 

Also...in der Rückrunde wird wieder angegriffen und vielleicht, wenn alle fit sind und alle eine akzeptable Leistung abliefern, dann kann bestimmt der ein oder andere noch kräftig geärgert werden.

In diesem Sinne, besinnliche Feiertage!

 

Herren I holen Remis

Am Freitag war der FC Chamerau in Nittenau zu Gast. Die Vorzeichen waren nicht gerade gut, da die Mannschaft ohne Mario Erst, der sich unglücklicherweise verletzt hat und auf jeden Fall für den Rest der Vorrunde ausfallen wird und ohne Michael Beiderbeck, der sich leider krank abmelden musste, antreten musste. An dieser Stelle: Gute Besserung euch beiden! Somit mussten es hald die Ersatzmänner reißen :-). Man wollte das Spiel locker angehen und auf jeden Fall die schmerzliche Niederlage der letzten Woche ein wenig vergessen machen. Der Gast war mit voller Mannstärke anwesend, so dass sich die Erste nicht so viel ausrechnete. Aber manchmal kommt es anders........wie auch die Woche zuvor, nur anders herum.

Nach den Doppeln stand es 1:2 aus Nittenauer Sicht, da nur Paulus/Schwarzfischer mit einer starken Leistung ihr Match mit 3:0 Sätzen gewinnen konnten. Roban/Staimer mussten sich knapp dem gegnerischen Spitzendoppel Strobl/Lippert mit 2:3 geschlagen geben. Das Doppel Tschippley/Wagner fand nicht ins Spiel und musste eine 0:3 Niederlage einstecken. Anschließend ließ Daniel Roban seinem Gegner Lippert keine Chance und stellte das Ergebnis wieder auf Unentschieden 2:2. Stefan Paulus musste einem starken Gegner Strobl zum klaren 3:0 Sieg gratulieren. Daniel Staimer musste seit längerer Zeit mal wieder eine Niederlage einstecken und verlor knapp gegen Greisinger. Benjamin Schwarzfischer erwischte einen sehr guten Tag und bezwang Kurnoth nach 0:2 Satz Rückstand noch mit 3:2. Auch Michael Tschippley musste mal seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Er verlor knapp mit 2:3 gegen Schmatz. Dann lag es also an Marian Wagner den Abstand zu verkürzen. Marian machte in dieser Saison sein erstes Punktspiel nach Verletzungspause. Er gewann sein Spiel knapp mit 3:2 gegen Piendl. Zwischenstand also 4:5.

Daniel Roban musste dann gegen Strobl eine Niederlage einstecken. Somit stand es 4:6. Also musste der Captain auch mal ein Spiel gewinnen um den Gegner nicht aus den Augen zu verlieren. Letztendlich kam ein 3:2 Sieg gegen Lippert dabei raus, wobei es nach 2:0 Satzführung noch einmal eng wurde. Daniel Staimer verlor auch sein zweites Einzel gegen Kurnoth. Daniel hat somit in einem Spiel doppelt so viele Einzeln verloren, wie in der bisherigen Hinrunde --> Schade drum. Zwischenstand also 5:7. Dann setzte die Mannschaft aber zur Siegesserie an. Benjamin Schwarzfischer und Michael Tschippley gewannen ihre Einzel mit 3:1. Marian Wagner gewann sehr knapp im fünften Satz gegen Schmatz mit 13:11 und konnte sich kein besseres Comeback vorstellen. Die Erste war also erstmals in Führung mit 8:7.

Im Schlussdoppel konnten Paulus/Schwarzfischer leider nur im ersten Satz die Begegnung spannend halten und mussten sich letztendlich 0:3 geschlagen geben.

Am Ende also ein starkes Unentschieden gegen einen starken Gegener. Vor allem weil sich die Mannschaft ohne Mario und Michi keine großen Chancen ausgerechnet hat. Aber so ist das in diesem Psychopathensport.....letzte Woche eine Niederlage mit der keiner wirklich gerechnet hat und diese Woche ein Unentschieden gegen eine der Spitzenmannschaften der Liga.

Die Erkenntnisse nach dem Spiel:

- Der Captain ist stolz auf seine Mannschaft

- Meiner Meinung nach Benni und Marian die Matchwinner

- Vielen Dank an die Ersatzmänner (wenn man sie überhaupt so bezeichnen kann)

- Wir brauchen Freiwillige, die für Mario das Tanken übernehmen, dass so etwas nicht mehr passieren kann :-)

- Ich glaube wir sollten für Benni eine Sonderregelung suchen, da er nur in der Mitte Spiele gewinnt. Ich glaub er ist ansonsten unterfordert.

- Zum Schluss extra für Benni: Der Captain hat eine BÄRENSTARKE Leistung abgeliefert. :-)

 

 

Herren II im Eiltempo zum 9:0

Am Samstag Nachmittag traten die TT-ler um Otto Schwarzfischer herum beim TV Glück-Auf Wackersdorf II an. 

Zum ersten Mal in dieser Saison konnte Marian Wagner in der 2. Mannschaft zum Einsatz kommen, nachdem er seine Bänderriss-Verletzung auskuriert hat.

Die Nittenauer konnten jedoch bereits beim Start richtungsweisend für diesen Abend mit 3:0 in Führung gehen.

Und auch im weiteren Verlauf machten die Nittenauer da weiter wo sie anfangen hatten, die nächsten 4 Partien gegen alle in 3:0 Sätzen an den TSV Nittenau. 

Einzig allein Schiegl nutzte an diesem Nachmittag die Möglichkeit, über die volle Distanz zu gehen, gewann aber auch seine Partie dann im 5-ten Satz mit 11:5.

Souverän konnte dann Otto Schwarzfischer mit 3:0 den neunten und somit den Schlusspunkt für dieses Spiel zum 9:0 beisteuern.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen