German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

News

Revanche gegen Immenreuth

Am Freitag, den 13.03.2015 war der SV Immenreuth in Nittenau zu Gast. Die Herren I wollten unbedingt die Niederlage aus der Vorrunde wieder gut machen.

Nach den Doppeln führte der TSV mit 2:1, nachdem Roban/Staimer ihr Doppel ebenso gewinnen konnten, wie die immer noch ungeschlagenen Paulus/Schwarzfischer. Lediglich Ernst/Tschippley zogen den Kürzeren. Daniel Roban gewann sein erstes Einzel gegen Heining in einem hart umkämpften Match mit 3:2. Mario Ernst musste die Stärke der gegnerischen Nummer Eins Thurn anerkennen und ging mit einer 0:3 Niederlage von der Platte. Daniel Staimer verlor sein Einzel mit 1:3 gegen Scherm und auch Stefan Paulus musste seinem Gegner Schmid zu einem knappen Sieg gratulieren. Immenreuth also erstmals in Führung - 3:4. Anschließend sollten die Nittenauer aber alle Einzel für sich entscheiden. Michael Tschippley kam ebenso wie Benjamin Schwarzfischer zu einem ungefährdeten Sieg. Dann stand das Spitzenspiel auf dem Programm. Daniel Roban konnte einmal mehr seine Klasse unter Beweis stellen und gewann sein Einzel gegen Thurn mit 3:0. Ein echtes Ausrufezeichen von Daniel. Mario Ernst kämpfte sich in sein zweites Spiel gegen Heining und gewann mit 3:1. Daniel Staimer setzte sich gegen Schmid knapp in fürf Sätzen durch. Auch Stefan Paulus konnte dann einen Einzelpunkt beisteuern und gewann knapp in fünf Sätzen gegen Scherm.

Somit endete das Spiel 9 zu 4 für die Erste.

Die Erkenntnisse nach dem Spiel:

- Vielen Dank an Michi, der mitspielte, obwohl er noch nicht wirklich fit war - Vielen Dank

- Nach 3:4 Rückstand 9:4 gewonnen - Klasse!

- Eine tolle Leistung von Daniel Roban an diesem Tag

Jetzt gilt es, die letzten beiden Spiele noch ordentlich über die Bühne zu bringen und den angesrebten 3. Platz in der Tabelle zu sichern.

Herren I - Derbysieger

Am Dienstag, den 10.03.2015 stand das Rückspiel zum Derby gegen Bruck an. Das Spiel wurde verlegt und kurioser Weise in Nittenau mit Bruck als Heimmannschaft ausgetragen, da die Brucker zu diesem Zeitpunkt nicht in ihre Halle konnten.

Nach den Doppeln stand es 1:2, nachdem nur Paulus/Schwarzfischer ihr Match gegen Wittmann/Joachim für sich entscheiden konnten. Sie konnten damit auch weiterhin ihre weiße Weste in der Rückrunde bewahren. Roban/Staimer mussten sich knapp mit 2:3 Regner/Donhauser geschlagen geben. Ernst/Richter verloren klar mit 0:3 gegen Zajc/Meier.

Mario Enst, der einen bledenden Tag erwischte, glich mit einem klaren 3:0 gegen Regner aus zum 2:2. Auch Daniel Roban ließ seinem Gegner Donhauser keine Chance und gewann ebenso klar mit 3:0. Stefan Paulus setzte sich in einem hart umkämpften Match 3:2 gegen Zajc durch. Daniel Staimer musste sich klar mit 0:3 Meier geschlagen geben. Heinz Richter, der wieder den beruflich abwesenden Michael Beiderbeck ersetzte, gewann sein Einzel gegen Wittmann mit 3:1. Zur zweiten Runde besiegte Daniel Roban, Regner klar mit 3:0. Mario Enst unterstich seine gute Tagesform und gewann auch sein zweites Einzel gegen Donhauser mit 3:1. Daniel Staimer konnte zum Abschluss auch einen Sieg verbuchen; er gewann 3:1 gegen Zajc. Somit stand es am Ende 9 zu 3 für den TSV.

Die Erkenntnisse nach dem Spiel:

- Hoffentlich ist der Knoten bei Mario auch für die zukünftigen Spiele geplatzt.

- Ich würde sagen: An diesem Tag waren Mehrere bärenstark :-)

- Das neue Holz vom Benni funktioniert gut

- Tolle Mannschaftsleistung

- Die Brucker hatten sich wohl mehr ausgerechnet durch die Spielverlegung. An diesem Tag war aber kein Kraut gewachsen gegen die wuchtigen Jungs der Ersten!

Herren I sind Aufsteiger-Besieger

Am Dienstag den 03.03.2015 waren die Herren I beim designierten Aufsteiger und Meister in Fronberg zu Gast. Auf diesem Wege, ersteinmal Danke nach Fronberg für die Spielverlegung, damit unser Mario gegen euch auch mal mitspielen konnte. Nittenau musste beruflich auf Michael Beiderbeck verzichten. Auf Seiten der Fronberger fehlte kurzfristig Gerber.

Nach den Doppeln lag die Mannschaft 1:2 zurück nachdem nur Paulus/Schwarzfischer ihr Spiel knapp gegen Pirnke/Bäuml gewinnen konnten. Das Doppel Staimer/Richter musste sich ebenso geschlagen geben, wie Roban/Ernst.

Anschließend hatte Mario Ernst wenig Chancen gegen Pirzer und verlor 1:3. Daniel Roban dagegen verkürzte den Rückstand mit einem klaren 3:0 Sieg geben Allert. Stefan Paulus setzte sich in einem hart umkämpften Match gegen Pirnke 3:2 durch und glich zum 3:3 aus. Daniel Staimer musste eine knappe 2:3 Niederlage gegen Mayer Christian hinnehmen. Heinz Richter glich mit einem klaren 3:0 Sieg gegen Bäuml zum 4:4 aus. Im letzten Einzel der ersten Runde verlor Benni klar mit 0:3 gegen Mayer Jürgen. Die Enttäuschung über die Niederlage musste Benni's armer Schläger spüren und wurde in mehrere Einzelteile zerteilt. Es stand also 4:5. Daniel Roban konnte dann auch seinen zweiten Sieg einfahren und gewann mit 3:1 gegen Pirzer. Mario Ernst hatte auch in seinem zweiten Einzel gegen Allert wenig Aufrag und verlor 1:3. Daniel Staimer gewann mit einer sehr guten taktischen Leistung mit 3:1 gegen Pirnke. Auch Stefan Paulus konnte an diesem Abend auch sein zweites Einzel gegen Mayer Christian mit einer guten Leistung mit 3:1 gewinnen. Benjamin Schwarzfischer musste sein zweites Einzel gegen Bäuml mit dem Schläger von Daniel Roban besteiten, da er ja keinen eigenen "ganzen Schläger" mehr hatte. Daniel's Schläger spielte anscheinend von Alleine und gewann das Spiel klar mit 3:0. Es stand also 8:6 und Heinz Richter konnte den unerwarteten Erfolg perfekt machen. Heinz setzte sich in einem wahnsinnigen Spiel mit 3:2 durch. Auch die Holzverkleidung der Halle, die ihm eine blutende Wunde am Kopf zufügte konnte Heinz im 5. Satz nicht stoppen und er machte den Sieg perfekt. Mit 9 zu 6 setzte sich die Erste also schlussendlich durch.

Die Erkenntnisse nach dem Spiel:

- Vielen Dank Heinz fürs Mitspielen und für die tolle Leistung

- Die Erste ist immer für eine Überraschung gut. (Im Positiven wie im Negativen)

- Die Mannschaft überlegt zu Sammeln und für Benni einen Holzvorrat zu besorgen, wenn er sein zweites Einzel dann immer so klar gewinnt. :-)

- Insgesamt bis auf Einen :-) eine tolle Mannschaftsleistung

- Jetzt heißt es: Spannung halten fürs Derby gegen Bruck

- Es ist schon ein gutes Gefühl einer Mannschaft die einzige Niederlage zugefügt zu haben. Ich denke die Mannschaft war einfach bärenstark!

Herren I unter die Räder gekommen

Am Freitag waren die Herren I beim FC Chamerau zu Gast. In der Vorrunde teilte man sich die Punkte, woduch wieder enge Spiele erwartet wurden. So sollte es dann am Ende aber nicht kommen. Die Nittenauer mussten ohne Benjamin Schwarzfischer antreten. Ihn ersetzte Michael Tschippley.

Nach den Doppeln stand es 0 zu 3 nachdem Ernst/Beiderbeck und Paulus/Tschippley ohne Satzgewinn ihre Spiele verloren. Legiglich Roban/Staimer konnten ihr Doppel ein wenig offener gestalten und mussten sich eher knapp geschlagen geben. In den Einzeln wurde es dann auch nicht besser. Mario Ernst konnte gegen Strobl nichts ausrichten und verlor 0 zu 3. Daniel Roban musste sich in einer ansehlichen Partie Lippert mit 1 zu 3 geschlagen geben. Stefan Paulus verlor noch unglücklich gegen Kurnoth mit 2 zu 3 nachdem er den Sieg schon vor Augen hatte. Daniel Staimer verlor mit 1 zu 3 gegen Greisinger und Michael Tschippley mit 2 zu 3 gegen Piendl. Es lagen also die Hoffungen auf Michael Beiderbeck den Ehrenpunkt zu erzielen. Dieser konnten an diesem Tag die "hohen" Erwartungen nicht erfüllen und reihte sich in die Niederlagenserie ein. Sein Spiel gegen Schmatz ging mit 1 zu 3 verloren.

Somit wurde aus dem erwartet heißem Kampf eine Art Abschlachtung. Mit 0 zu 9 musste man sich geschlagen geben.

Die Erkenntnisse nach dem Spiel:

- Vielleicht lags daran, weil Benni nicht dabei war :-) Eine bessere Erklärung fällt mir jetzt nicht ein

- Die Tischtennisbegeisterung in Chamerau ist vorbildlich - tolle Atmosphäre

- Nicht nur die Atmosphäre in der Halle, sondern auch die Gastfreundlichkeit in der Vereinskneipe hinterließen einen echt guten Eindruck

- Vor allem vom "Saufballken" waren wir sehr begeistert. Dies schreit zur Nachahmung

- Auch die verborgenen Talente vom Wolfram haben uns sehr überrascht

- Ich denke man wird sich mal wieder auf die ein oder andere Halbe treffen

- Im nächsten Spiel gegen Wernberg muss eine bessere Leistung her

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen