German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

News

Herren I unter die Räder gekommen

Am Freitag waren die Herren I beim FC Chamerau zu Gast. In der Vorrunde teilte man sich die Punkte, woduch wieder enge Spiele erwartet wurden. So sollte es dann am Ende aber nicht kommen. Die Nittenauer mussten ohne Benjamin Schwarzfischer antreten. Ihn ersetzte Michael Tschippley.

Nach den Doppeln stand es 0 zu 3 nachdem Ernst/Beiderbeck und Paulus/Tschippley ohne Satzgewinn ihre Spiele verloren. Legiglich Roban/Staimer konnten ihr Doppel ein wenig offener gestalten und mussten sich eher knapp geschlagen geben. In den Einzeln wurde es dann auch nicht besser. Mario Ernst konnte gegen Strobl nichts ausrichten und verlor 0 zu 3. Daniel Roban musste sich in einer ansehlichen Partie Lippert mit 1 zu 3 geschlagen geben. Stefan Paulus verlor noch unglücklich gegen Kurnoth mit 2 zu 3 nachdem er den Sieg schon vor Augen hatte. Daniel Staimer verlor mit 1 zu 3 gegen Greisinger und Michael Tschippley mit 2 zu 3 gegen Piendl. Es lagen also die Hoffungen auf Michael Beiderbeck den Ehrenpunkt zu erzielen. Dieser konnten an diesem Tag die "hohen" Erwartungen nicht erfüllen und reihte sich in die Niederlagenserie ein. Sein Spiel gegen Schmatz ging mit 1 zu 3 verloren.

Somit wurde aus dem erwartet heißem Kampf eine Art Abschlachtung. Mit 0 zu 9 musste man sich geschlagen geben.

Die Erkenntnisse nach dem Spiel:

- Vielleicht lags daran, weil Benni nicht dabei war :-) Eine bessere Erklärung fällt mir jetzt nicht ein

- Die Tischtennisbegeisterung in Chamerau ist vorbildlich - tolle Atmosphäre

- Nicht nur die Atmosphäre in der Halle, sondern auch die Gastfreundlichkeit in der Vereinskneipe hinterließen einen echt guten Eindruck

- Vor allem vom "Saufballken" waren wir sehr begeistert. Dies schreit zur Nachahmung

- Auch die verborgenen Talente vom Wolfram haben uns sehr überrascht

- Ich denke man wird sich mal wieder auf die ein oder andere Halbe treffen

- Im nächsten Spiel gegen Wernberg muss eine bessere Leistung her

Herren I mit einer herben Niederlage

Am Samstag war die 1. Herrenmannschaft in Eschenbach zu Gast. Es musste auf Daniel Roban verzichtet werden, womit schon von Anfang an klar war, dass es kein Spaziergang wird. Michael Beiderbeck war leider auch noch verletzt, begleitete aber die Mannschaft aufgrund von Spielermangel.

Nach den Doppeln stand es 1 zu 2, da nur das "Nittenauer Spitzendoppel" Paulus/Schwarzfischer ihre Partie für sich entscheiden konnten. Staimer/Beiderbeck mussten sich klar mit 0 zu 3 geschlagen geben und auch das 3er Doppel Ernst/Tschippley konnten diesmal keine Punkte einfahren. Daniel Staimer konnte gegen Klösel nichts ausrichten und verlor mit 0 zu 3. Mario Ernst spielte nach eigener Aussage "sein schlechtestes Spiel seit Jahren" und musste sich gegen Thurn mit 1 zu 3 geschlagen geben. (Die Trefferquote von Mario lag irgendwo bei sagenhaften 5 %). Michael Beiderbeck versuchte mit dem lädierten Fuß mitzuhalten, verlor aber klar mit 0 zu 3. Stefan Paulus hat den Anfang seines Einzels richtig verpennt und lag schnell mit 0 zu 2 zurück. Die Aufholjagt wurde aber nicht belohnt und am Ende stand eine 2 zu 3 Niederlage. Auch Michael Tschippley musste sich 2 zu 3 geschlagen geben. Zum wiedeholten Male hatte er Torschlusspanik und brachte mehrere Matchbälle im vierten Satz nicht nach Hause. Der erste Matchball für den Gegner Gottsche reichte diesem zum 19 zu 17 Erfolg in diesem Satz. Anschließend konnte auch Benni Schwarzfischer das Ruder nicht herumreißen und verlor sein Einzel gegen einen flinken Gegner mit 1 zu 3. Im letzten Spiel verlor Mario Ernst nach ansprechender Leistung geben Klösel mit 2 zu 3. Besonders ärgerlich ist, dass Mario eine 10 zu 8 Führung im fünften Satz nicht verwerten konnte und sich mit 10 zu 12 geschlagen geben musste. So kam es dazu, dass das 2te Einzel von Daniel Staimer, in Führung liegend leider nicht mehr gezählt hat.

Am Ende stand es also 1 zu 9 und die Mannschaft kassierte also die höchste Niederlage in dieser Saison.

Die Erkenntnisse nach dem Spiel:

- Manchmal ist es besser auf der Hinfahrt keine so große Klappe zu riskieren

- Der Beidi war mit kaputtem Fuß nicht langsamer als sonst :-) 

- Der Trainingseifer muss besser werden

- Das Dali hat sich als zweites Vereinslokal fast schon etabliert

 

Herren I mit Revanche für Vorrundenniederlage

Am Freitag war zum Auftakt der Rückrunde der SV Neukirchen b. Hl. Blut II in Nittenau zu Gast. Die erste Mannschaft hatte noch eine offene Rechnung zu begleichen, da sie in der Vorrunde eine Niederlage einstecken musste.

Beide Teams waren in Bestbesetzung, nachdem sich auch Mario Ernst nach längerer Verletzungspause wieder zurückmelden konnte.

Nach den Doppeln führte die Erste mit 2 zu 1 nachdem Roban/Staimer nach spannenden Kampf und Paulus/Schwarzfischer mit einem klaren Sieg, ihre Spiele für sich entscheiden konnten. Lediglich Ernst/Beiderbeck mussten sich dem gegnerischen Einser-Doppel geschlagen geben.
Daniel Roban baute die Führung mit einem klaren Sieg gegen Cervenka aus. Mario Ernst musste gegen Mares eine sehr knappe Niederlage hinnehmen. Es stand also 3 zu 2. In der Mitte folgten dann 2 klare Siege. Daniel Staimer gegen Träger Nicolas und Stefan Paulus gegen Bucher gewannen jeweils ihre Matche ohne Satzverlust. Also stand es 5 zu 2 für die Nittenauer. Michael Beiderbeck fand im ersten Einzel nicht wirklich zu seinem Spiel und verlor 3 zu 1 gegen den jungen Träger Tim. Benjamin Schwarzfischer konnte sich für die Niederlage aus der Vorrunde gegen Vogl revanchen und gewann mit 3 zu 2. Nach der ersten Runde stand es also 6 zu 3. Daniel Roban leistete sich auch gegen Mares keinen Satzverlust und erhöhte auf 7 zu 3. Mario Ernst hatte gegen Cervenka keinen großen Auftrag und verlor mit 0 zu 3. Auch Daniel Staimer musste gegen Bucher eine Niederlage hinnehmen. Es stand also 7 zu 5. Stefan Paulus gewann auch sein zweites Spiel gegen Träger Nicolas mit 3 zu 0. Letztlich setzte dann Michael Beiderbeck gegen Vogl mit 3 zu 1 den Schlusspunkt zum 9 zu 5.

Die Erkenntnisse nach dem Spiel:

- Spielerisch ein guter Start in die Rückrunde

- Da ich bärenstark nich mehr schreiben darf, habe ich lange nach einem neuen Wort gesucht.
  Ich glaube "wuchtig" würde mir gefallen. (Ein bißchen bärenstark war der Captain aber schon :-))

- Ein großer Dank an Sabrina und Benni für die leckere Verpflegung
  Auch nach dem Spiel ein außerst gelungener Abend

- So kanns weitergehen

Bericht Stadtmeisterschaft 2014

Ehrung JürgenLanzl1Am Samstag den 27.12.2014 fand in der Turnhalle der Volksschule die alljährliche Stadtmeisterschaft statt. Die Tischtennis-Abteilung versuchte mit verstärkter Werbung in Schulen, in den anderen Sparten des TSV, oder durch Flyer/Plakate, dem Turnier wieder einen größeren Rahmen zu geben. Ein erster Erfolg stellte sich ein, denn gegenüber dem Vorjahr verzeichnete das Turnier dieses Jahr 15 Teilnehmer mehr und es waren insgesamt 55.

Der Spartenleiter Manfred Schiegl begrüßte am frühen Nachmittag zuerst die Konkurrenzen Jungen & Mädchen aktiv, Jungen & Mädchen passiv, sowie die Damen und Herren passiv.

Bei den Jungen aktiv (7 Teilnehmer) holte sich Tobias Brunner den Titel des Stadtmeisters und verwies Marc-Rene Fleischmann auf den zweiten Platz. Bereits im Halbfinale mussten sich Marcus Auburger und Philipp Kammer geschlagen geben und stellen somit die beiden dritten Plätze. Im Doppel holten sich Brunner/Fleischmann den Sieg im Finale gegen Kammer/Rrahmani.

Bei den Mädchen aktiv (2 Teilnehmerinnen)gewann Kathrin Heitzer und somit musste sich Serena Kujau mit dem zweiten Platz begnügen.
In der Konkurrenz Jungen passiv (2 Teilnehmer) setzte sich Jonas Heindl gegen Felix Lanzl durch. Bei den Mädchen passiv war leider nur eine Teilnehmerin angemeldet und somit gewann Mia Neft den Titel.

Bei den Damen passiv (2 Teilnehmerinnen) setzte sich Christine Post gegen Petra Supp durch.

Die Herren passiv wurden dieses Jahr zum ersten Mal in die Leistungsgruppen A und B aufgeteilt. Leistungsgruppe A bedeutet, diese Spieler haben schon einmal aktiv in einem Tischtennis-Verein gespielt. Die Leistungsgruppe B bestand dann folglich aus Teilnehmern, die noch nie aktiv einem Tischtennis-Verein angehörig waren. Man wollte hiermit die Chancengleichheit in den jeweiligen Spielstärken erhöhen.
In der Leistungsklasse A der Herren passiv (3 Teilnehmer) setzte sich Markus Baumer durch und holte seinen insgesamt dritten Stadtmeistertitel. Der Hattrick ist ihm nicht ganz gelungen, da es erst der zweite Sieg in Folge ist. Der erste Triumph liegt schon ein paar Jahre zurück. Auf den Plätzen dahinter folgten Tobias Plankl und Wolfgang Doblinger. In der Leistungsklasse B (18 Teilnehmer) heißt der Stadtmeister Roman Neumüller. Er setzte sich im Finale gegen Michael Graf durch. Auf dem dritten und vierten Platz folgen Ernst Dinter und Michael Hartl. Der Sieger der Trostrunde wurde Helmut Heitzer. Im Doppel siegten Neumüller/Baumer vor Glashauser/Dinter. Für Roman Neumüller und für Markus Baumer der zweite Titel an diesem Tag.

Am Abend startet dann die Stadtmeisterschaft für die Aktiven. Bei den Herren waren es 15 Teilnehmer und bei den Damen 5. Die Begrüßung wurde durch noch durch eine Ehrung abgerundet. Hier wurde Jürgen Lanzl für 30 Jahre Leistungssport und für seine langjährige Tätigkeit als Vergnügungswart vom Verein mit einer Urkunde und einem flüssigen Geschenk geehrt.

Bei den Damen holte sich Martina Kerscher mit einem Finalsieg gegen Birgit Auburger den Titel. Auf Platz 3 landete Tamara Kulka vor Renate Braun. Im Doppel gewann die Paarung Auburger/Braun vor Kerscher/Kulka.

In der Klasse Herren aktiv B (12 Teilnehmer) gewann Manuel Süß im Finale gegen Hans-Christian Eichinger. Auf den Plätzen 3 und 4 folgten Markus Luschberger und Alexander Pohl.

Bei den Herren A holte sich erstmals Stefan Paulus mit einer bärenstarken Leistung im Finale gegen Mario Ernst den Pokal. Im Spiel um Platz 3 siegte Jörg Heindl gegen Daniel Staimer. In der Doppelkonkurrenz siegten Heindl/Kiendl vor Mario Ernst/Luschberger.

Die letzte Konkurrenz die ausgespielt wurde war das Mixed. Hier holten sich Benjamin Scharzfischer und Renate Braun zum vierten Mal hintereinander den Titel und verwiesen dieses Jahr Luschberger/Einbecker auf den zweiten Platz.

Schlussendlich wurden die Anstrengungen der Tischtennisabteilung mit einem sehr gelungenen Turnier belohnt. Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt und die aufgestellte Bar fand bis in die frühen Morgenstunden ihre Verwendung. Bei all dem Ehrgeiz bei dem sich auch so manche zwischenmenschliche Spannung aufbauen kann, stand vor Allem der Spaß im Vordergrund und das Turnier war deshalb wieder ein voller Erfolg und eine gute Gelegenheit die Weihnachtspfunde gleich wieder loszuwerden.

Vielleicht ja nächstes Jahr mit noch ein paar Teilnehmern mehr. (Autor: Stefan)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen