German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

Tischtennis Termine

Jan
26

Freitag 17:00 Uhr
Kinder & Jugendtraining

Jan
30

Dienstag 17:00 Uhr
Kinder & Jugendtraining

Feb
2

Freitag 17:00 Uhr
Kinder & Jugendtraining

Feb
6

Dienstag 17:00 Uhr
Kinder & Jugendtraining

Feb
9

Freitag 17:00 Uhr
Kinder & Jugendtraining

Aufholjagd der Herren II nicht mit Erfolg gekrönt

Am Samstag traten die Herren II gegen die TuS Dachelhofen II an.

Bereits in den Eingangsdoppeln entwickelten sich dabei spannende und technisch hochwertige Spiele.
Für die Nittenauer lief es jedoch bereits am Anfang nicht nach Plan, das 1er Doppel Tschippley/Lamprecht musste sich dem Dachelhofener Doppel Rosenkranz/Kneissl in vier Sätzen geschlagen geben. Ebenso mussten sich Schwarzfischer/Richter in 4 Sätzen dem Doppel Lange/Scharf geschlagen geben. Das Spiel der beiden 3er Doppel, Schiegl/Lanzl auf Nittenauer Seite und Gierl/Schindler auf Dachelhofener Seite, entschieden wieder die Dachelhofener im 5ten Satz mit 11:7 für sich.


Somit stand es nach den Eingangsdoppeln 0:3 für die Gastgeber aus Dachelhofen, ein Spielverlauf mit dem die Nittenauer erst einmal zurechtkommen mussten.

Leider gestaltete sich der weitere Spielverlauf ähnlich zu den Eingangsdoppeln, technisch schöne und anspruchsvolle Spiele, aber mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Dabei mussten sich Tschippley, Richter und Schwarzfischer jeweils in den Einzeln geschlagen geben, somit Zwischenstand 0:6.

Der erste Hoffnungsschimmer für die Nittenauer entstand beim Spiel Lamprecht gegen Kneissl, welches Lamprecht 3:0 für sich entscheiden konnte. Doch bereits im darauffolgenden Spiel Lanzl gegen Schindler konnten die Gastgeber auf 7:1 erhöhen. 
Bei diesem Spielstand hofften die Gastgeber bereits auf ein schnelles Spielende.

Im nächsten Spiel konnte sich Schiegl im 5ten Satz gegen Gierl durchsetzen.
Als Besonderheit muss hier die Dachelhofener Fairness erwähnt werden als Gierl beim Spielstand von 6:10 aus seiner Sicht einen vom Schiedsrichter nicht bemerkten Kantenball von Schiegl anzeigte.
Zwischenstand somit 2:7 aus Nittenauer Sicht.

Der Start des zweiten Durchgangs verlief für die Nittenauer wesentlich positiver als im ersten Durchgang, sowohl Tschippley als auch Richter konnten ihre Einzel gewinnen. Jedoch musste sich Lamprecht dem Routinier Scharf im daraufolgenden Spiel geschlagen geben,

Zwischenstand somit 4:8.


Doch Schwarzischer als auch Schiegl konnten ihre Einzel im 5ten Satz gewinnen. Damit waren nur noch die Begegnungen Lanzl gegen Gierl als auch das Schlussdoppel Tschippley/Lamprecht gegen Lange/Scharf offen.

Die Nittenauer hofften dabei, das Unmögliche noch möglich zu machen und die vermeintlich klare Niederlage nach dem Zwischenstand von 0:6 noch in ein Unentschieden zu verwandlen.

Jedoch musste sich Lanzl in einem sehr (10,9,9) engen Spiel Gierl geschlagen geben und die Niederlage war damit besiegelt.

Die Nittenauer zeigten trotzdem nach dem klaren Zwischenstand noch Kampfgeist und konnten so trotzdem noch die Dachelhofener Halle erhobenen Hauptes verlassen.

M.S.

Tischtennis News